bandeau.gif

Euromarchas 2015

Gegen Austerität und Armut – europaweite Mobilisierung
17.Oktober, europäische Demonstration in Brüssel

Das Netzwerk der Europäischen Märsche gegen Erwerbslosigkeit, ungeschützte Beschäftigung und Ausgrenzung unterstützt und beteiligt sich an den "Euromarchas 2015", die von spanischen Organisationen initiiert wurden. Sie sind Anfang Oktober von Gibraltar gestartet und werden am 15./16./17. Oktober in Brüssel ankommen.
Das Hauptziel dieser Märsche ist der Kampf gegen die Austeritätspolitik, die in verschiedenen Ländern der EU mit äußerster Brutalität durchgesetzt wird, wie in Griechenland zu beobachten war. Sie greift in erster Linie Erwerbslose, Prekäre, Arme, Obdachlose und Menschen ohne Papiere an. Über 100 Millionen Menschen leben heute in der EU unterhalb der Armutsgrenze. Das muss aufhören: OXI! BASTA! ENOUGH!
Wir lehnen jeden Versuch ab, Erwerbslose, Prekäre und Arme bei uns gegen jene aufzubringen, die aus ihren Ländern vor Krieg und Elend fliehen. Nur die breiteste Solidarität kann beiden Seiten helfen, Spaltungsversuche zu verhindern, die nur denen nutzen, die ihre Austeritäts- und Kriegspolitik damit besser durchsetzen wollen.
Mehr denn je steht der Kampf gegen Massenerwerbslosigkeit und alle Formen von Prekarisierung und Ausgrenzung auf der Tagesordnung. Alle gemeinsam müssen wir aktiv werden, um gemeinsame soziale Standards europaweit und universelle soziale Rechte durchzusetzen. Wir fordern für alle ein garantiertes Existenzminimum, von dem man in Würde leben kann, und eine gesellschaftlich nützliche Beschäftigung.
Deshalb sind wir an der Seite derer, die für eine wirkliche Alternative zur Austeritätspolitik der EU und des IWF eintreten.

Wir rufen dazu auf, die Initiativen von "Euromarchas 2015" zu unterstützen und an der großen Demonstration gegen Austerität und Armut am 17.Oktober in Brüssel teilzunehmen!

Europäische Märsche gegen Erwerbslosigkeit, ungeschützte Beschäftigung und Ausgrenzung,
27.September 2015

RizVN Login



RizVN Follow Us
Follow us on FacebookFollow us on Twitter