Ergebnisse der Europäischen Koordination am 12. und 13. Oktober 2013 in Köln

Wir waren 15 Aktive aus Belgien (1/FTGB), Frankreich (4/ AC! u.a.) und Deutschland (2/TALISA und 8/SE).

Die Tagesordnung:

    Grundtvig-Projekt-Antrag
    Wie weiter mit und als Euromarsch?
    Website / Mailinglist
    Länderberichte
    Berichte über die Konferenz “Alter Summit”

Grundtvig-Projekt-Antrag
Für zwei der vier Partner (D und F positiv, B und NL negativ) reichte in ihren Staaten die gemeinsam erhaltene Punktezahl nicht für eine Förderungsbewilligung. Dadurch wurde insgesamt keine Projektförderung erteilt, da mindestens drei bewilligte Partner erforderlich sind.

Norbert beobachtet weiter, welche Fördermöglichkeiten von der EU angeboten werden. Bis auf weiteres stellen wir aber keine Anträge, sondern konzentrieren unsere Kräfte auf die inhaltliche Entwicklung unseres Netzwerks sowie unserer Forderungen, Kontakte und Einflüsse.

Weiterlesen: Ergebnisse der Europäischen Koordination am 12. und 13. Oktober 2013 in Köln

Europäische Aktionswoche im Mai 2014 im Gespräch

Über 60 Aktivisten aus einem Dutzend Länder diskutierten bei einem Treffen in Amsterdam die Frage, wie der Widerstand gegen den Sparkurs stärker auf die europäische Ebene gehoben werden kann.

In der Online-Ausgabe von neues-deutschland.de vom 11.10.2013 berichtet Stephan Lindner über dieses Treffen.

Die Teilnehmer wollen jetzt für die Vorhaben und eine europäische Aktionswoche vom 15. bis 22. Mai 2014 werben. Der weitere Fortgang hängt stark davon ab, auf wie viel Resonanz sie dabei stoßen. In einigen Monaten will man auf einem weiteren Treffen auswerten, wie sich die Dinge entwickelt haben.

So war es nicht!

Offener Brief gegen die Ausgrenzung gesellschaftlicher Opposition durch Polizei und Teile der Medien

Wir, politisch und sozial aktive Menschen aus dem Rhein-Main-Gebiet und TeilnehmerInnen der Demonstration des Blockupy-Bündnisses am 01.06.2013 in Frankfurt am Main, sehen uns angesichts der Darstellungen der Polizei und ihrer teilweise immer noch unkritischen Verbreitung zu einer Stellungnahme veranlasst.

Weiterlesen: So war es nicht!

Erklärung zur Räumung des Flüchtlings-Camps in München


Posted on 30. June 2013 by Ralf Berger

Wir, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Griechenland-Seminars der internationalen sozialistischen linken (isl) in Köln-Kalk, verurteilen die Räumung des Camps der hungerstreikenden Flüchtlinge in München.

Die Flüchtlinge befanden sich seit Montag im Hunger- und Durststreik. Sie fordern eine menschenwürdige Behandlung und die sofortige Aufnahme als Asylberechtigte.

Ihre verzweifelte Lage ist untrennbar mit Geschichte und Gegenwart von Kolonialismus und Imperialismus verbunden.

Kein Mensch ist illegal!

Wir fordern die sofortige Erfüllung der Forderungen der Flüchtlinge, vor allem die Anerkennung als Asylberechtigte.

Weiterlesen: Erklärung zur Räumung des Flüchtlings-Camps in München

Blockupy Frankfurt 2013

Widerstand im Herzen des Europäischen Krisenregimes – Days of Action May 31st and June 1st 2013


Erklärung des Blockupy Koordinierungskreises vom 5.6.2013:
Sie wollen Kapitalismus ohne Demokratie, wir wollen Demokratie ohne Kapitalismus.

Ein Erlebnisprotokoll von Axel Köhler-Schnura:
Getreten, geprügelt, mit Giftgas bekämpft

Blockupy Special der Frankfurter Rundschau: http://www.fr-online.de/blockupy-frankfurt/15402798,15402798.html

RizVN Login



RizVN Follow Us
Follow us on FacebookFollow us on Twitter